Der Kirschbaum
In solchen Schlösser stehen noble Mödel aus Kirschbaum

Der Kirschbaum: Von Mythos und Nutzen

(Jahreszeiten)

Nicht nur das wunderschöne Holz der Kirschbäume ist sehr beliebt- die Bäume spenden mit ihren Früchten einen wichtigen Beitrag zur Volksmedizin.

Bereits seit Jahrhunderten wird der Kirschbaum gepflanzt und gepflegt. Er wird ungefähr so alt wie ein Mensch und erreicht eine Höhe von bis zu 30 Metern. Die Kirsche ist sehr Spätfrostempfindlich und daher nicht mehr in Nordosteuropa in ihrer natürlichen Verbreitung zu finden.

Alles im Gleichgewicht
Die Vogel-Kirsche verfügt über Nektardrüsen am Blattstiel, mit denen sie außerhalb der Fruchtsaison Ameisen anlockt. Diese fressen dann Raupen, durch die Blätter zerstört worden wären. Falls aber dieses Zusammenspiel einmal nicht fruchtet, aktiviert sie ihren Gummifluss, der dem harz von Nadelbäumen entspricht. Krankheitserreger gelangen so nicht in den Stamm.

Mystische Verwendung
Rot wie die Kirsche ist auch die Liebe und vielleicht stammt daher der Brauch, am Barbaratag, dem 4. Dezember. Heiratswillige Mädchen stellen geschnittene Kirschzweige in ein Wasserglas und erwarten dadurch Hinweise auf ihren zukünftigen Ehegatten. Dieser Brauch existiert mindestens seit dem 13. Jahrhundert. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Heiligen Barbara und dem Kirschzweig? Die Nothelferin wurde von ihrem Vater ins Gefängnis gebracht, da sie sich zum Christentum bekannte. Hierbei blieb ein Kischzweig in ihrem Gewand hängen, den sie ins Wasser stellte. Er blühte genau an dem Tag, an dem die Heilige zum Tode verurteilt wurde.

Gesundheitspflege
Bereits im 16. Jahrhundert trug Hieronymus Bock in seinem „Kreuterbuch“ allerlei Rezepte und Anwendungen rund um den Kirschbaum zusammen. Seine Angaben sollten helfen gegen: Magersucht, Nierensteinen, Verstopfung oder auch gegen „Böse Weiber“. Rezepturen für mehr Gesprächigkeit bezogen sich wider Erwarten nicht auf das Kirschwasser aus wilden Vogelbeeren, wenngleich dieses ebenfalls als Medizin eingesetzt wurde.

Das Holz
Das edle Holz war besonders in der Epoche des Louis XVI beliebt und in der Biedermeierzeit dem damals so beliebtem Nussbaumholz irgendwann vorgezogen. Noch heute sind Möbel aus dem Holz mit dem warmen Ton sehr beliebt.

Kleine rote Freunde
Wer keinen Platz in seinem garten für einen Kirschbaum hat, aber die süßen Früchte dennoch gerne genießen möchte, kann eine Mini-Kirsche pflanzen oder im Topf auf die Terrasse stellen. Sie liefert nicht nur köstliche Kirschen, sondern bildet einen schönen Farbtupfer zwischen vielen Pflanzen.

Saskia Epler

Foto: Dagobert Wiedamann

Datum: 24.08.2010


Kommentar

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

ObstbäumeObstbäume

Eine große Bedeutung besitzt das richtige Beschneiden der Obstbäume und die Auswahl des Schnitttermins. Im Frühjahr werden die Kernobstbäume Birne und Äpfel beschnitten. Günstig erweist sich der Zeitraum im Frühjahr, wenn die Knospen noch nicht aufgegangen sind. Steinobstbäume wie Kirsche und Pflaume schneidet man am besten im Herbst.

Duo-KirscheDuo-Kirsche

Zwei Spitzensorten an einem Strauch! 'Van' hat dralle dunkelrote Früchte mit einem herrlichen Geschmack. 'Bigarreau Napoleon' hat herrlich süße Früchte. Beide Sorten sind reich...

Kirsche 'Kordia'Kirsche 'Kordia'

Diese Sorte überrascht Sie mit glänzenden dunklen Kirschen. Das Fruchtfleisch ist fest und herrlich süß. Mit den weißen Blüten im Frühjahr ist Kordia auch ein schöner Zierb...

SäulenkirscheSäulenkirsche

Diese Kirsche begnügt sich mit wenig Platz. Das Bäumchen wächst kompakt und produziert herrlich süße Früchte. Auch schön in einem großen Topf.

Duftende HeckeDuftende Hecke

Ab Februar versprüht diese mit Sorgfalt zusammengestellte Hecke die herrlichsten Düfte. Sie beginnt mit dem angenehmen Duft der Heckenkirsche, gefolgt von dem herrlich duftenden ...

Gartenkalender

Viele Fragen tauchen bei einem Gartenbesitzer über das Jahr verteilt auf. Mit unserem Gartenkalender möchten wir die einzelnen Arbeiten, die monatlich anfallen, aufzählen, damit unsere Leser einen Anhaltspunkt haben, was wann zu tun ist. Er soll als Wegweiser durch das Jahr führen, wobei wir natürlich für einen langen harten Winter ebenso wenig verantwortlich sind wie für einen verregneten Sommer. Das bedeutet, wenn die Erde im Frühling noch gefroren ist, kann man natürlich keine Blumenzwiebeln setzen, das verschiebt sich dann auf einen späteren Zeitpunkt. Und eine Pflanze, die viel Sonne braucht, wird in einem verregneten Sommer nicht so gut gedeihen wie in sonnigen Sommerzeiten.

News

09.04.2013

Essbare Stadt Andernach
Essbare Stadt 2013 Andernach, Kongress zur Urbanen Landwirtschaft. Der Kongress in Andernach zum Thema "Essbare Stadt Andernach" findet am 13. und 14. Juni statt.

16.04.2012

Gartenwelt Schloss Rheydt 2012
Gartenwelt Schloss Rheydt 2012, Gartenausstellung mit Pflanzen, Möbel und Dekorativem in Rheydt. Zum vierten Mal wird am 20. - 22.04.2012 die Gartenwelt Schloss Rheydt, die Gartenausstellung mit Pflanzen, Möbeln und Dekorativem, auf der Renaissance-Schlossanlage in Rheydt veranstaltet.

19.03.2012

Krefelder Gartenwelt 2012
Krefelder Gartenwelt 2012, Gartenschau und Lifestyle Krefeld, Rennbahn. Vom 23. - 25.03.2012 findet die Krefelder Gartenwelt auf der Rennbahn in Krefeld statt. Mehr als 120 Aussteller zeigen auf der Gartenschau Produkte und Erzeugnisse für die Bereiche Garten und Lifestyle.

RSS RSS
Newsletter