Gewöhnliche Eibe

Taxus baccata


Weltweit gibt es etwa 8-10 verschiedene Eibenarten. Sie kommen natürlich nur auf der nördlichen Halbkugel vor. In Deutschland verbreitet ist nur die Europäische Eibe, oder auch "gewöhnliche Eibe" (Taxus Baccata).

Eiben können über 1000 Jahre alt werden. Sie wachsen sehr langsam, so daß sie erst nach langer Zeit von kleinen Sträuchern zu kleinen bis mittelgroßen Bäumen werden. In der freien Natur kommen sie nur einzeln wachsend vor. Trotzdem sind sie sehr gute Heckenpflanzen (ca. 2-3 Stück pro Meter).

Eiben sind getrenntgeschlechtige (diözische) Pflanzen: Man findet männliche und weibliche Blüten an verschiedenen Pflanzen. Im Herbst finden sich an den weiblichen Pflanzen kleine rote Früchte.

Eiben sind giftig. Alle Teile der Pflanze bis auf das rote Fruchtfleisch enthalten ein für Menschen und Tiere giftiges Alkaloid (Taxan). Für eine tötliche Dosis müsste man allerdings schon einen großen Mund voll Eibengrün Essen - ca. 1 Gramm Eibennadeln pro Kilogramm Körpergewicht. Aus der Eibe werden allerdings auch Medikamente entwicktelt: Die gewöhnliche Eibe (Taxus Baccata) liefert den Grundstoff Paclitaxel für in der Krebsmedizin verwandte Medikamente (Zytostatika) (Krebsmedikamente) in der Medizin verwendet.

Die Eibe verträgt jeden Schnitt auch bis ins Altholz. Am besten schneidet man die Eibe im Frühjahr, damit die frischen Triebe die unnatürliche Form wieder schnell verdecken. Eiben treiben auch, als einziges Nadelgehölz, aus dem Altholz wieder aus, wenn sie stark zurückgeschnitten werden.

Eiben eigen sich für jeden Standort, bevorzugen aber einen sonnigen Platz. Stehen sie in tiefem Schatten, dann wachsen sie extrem langsam. Als tiefwurzelde Pflanze überstehen ältere Eiben auch Trockenperioden.

Das Holz der Eibe ist extrem hart. Man sollte den Schnitt regelmäßig durchführen, da das wirklich harte Holz der Eibe bei dickeren ästen den Schnitt sehr erschwert. 


Systematik der Eibe:

Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)
Abteilung: Nadelholzgewächse (Pinophyta)
Klasse: (Pinopsida)
Ordnung: Kiefernähnliche (Pinales)
Familie: Eibengewächse (Taxaceae)
Gattung: Eiben
Wissenschaftlicher Name: Taxus baccata


Kommentar

Keine Kommentare

News

09.04.2013

Essbare Stadt Andernach
Essbare Stadt 2013 Andernach, Kongress zur Urbanen Landwirtschaft. Der Kongress in Andernach zum Thema "Essbare Stadt Andernach" findet am 13. und 14. Juni statt.

16.04.2012

Gartenwelt Schloss Rheydt 2012
Gartenwelt Schloss Rheydt 2012, Gartenausstellung mit Pflanzen, Möbel und Dekorativem in Rheydt. Zum vierten Mal wird am 20. - 22.04.2012 die Gartenwelt Schloss Rheydt, die Gartenausstellung mit Pflanzen, Möbeln und Dekorativem, auf der Renaissance-Schlossanlage in Rheydt veranstaltet.

19.03.2012

Krefelder Gartenwelt 2012
Krefelder Gartenwelt 2012, Gartenschau und Lifestyle Krefeld, Rennbahn. Vom 23. - 25.03.2012 findet die Krefelder Gartenwelt auf der Rennbahn in Krefeld statt. Mehr als 120 Aussteller zeigen auf der Gartenschau Produkte und Erzeugnisse für die Bereiche Garten und Lifestyle.

RSS RSS

Werbung:

- Garten

Newsletter